Dienstag, 17. Oktober 2017

Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Stolz und Vorurteil Über das Buch:

Format: Hardcover
Genre: Klassiker
Preis: ?
Seiten: 362
ISBN: 9783866471788
Erschien: 1939
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Pride and Prejudice erschien 1813
Verlag: Anaconda Verlag

Inhalt:

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil.

Das Cover:

Das Cover ist nicht so mein Fall. Irgendwie sehr neutral.

Die ersten 3 Sätze:

Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggesellevon ansehnlichem Vermögen zwingend auf der Suche nach einer Ehefrau ist. Welche Art die Gefühle oder Wünsche eines solchen Mannes auch immer sein mögen, diese Wahrheit hat eine derart unumstößliche Geltung, dass er schon bei seinem ersten Auftauchen von sämtlichen umwohnenden Familien als rechtmäßiger Besitz der einen oder anderen ihrer Töchter angesehen wird. "Mein lieber Mr Bennet", sprach eines Tages Mrs Bennet zu ihm, "hast du schon gehört, das Netherfield Park endlich einen Mieter gefunden hat?"

Meine Meinung:

Ich stelle immer wieder fest, das mich Klassiker nicht so umhauen, wie andere.
Ich fand Stolz und Vorurteil zwar ganz gut, aber irgendwas fehlte mir. Ich fand auch Elisabeth sehr von sich überzeugt. Sie gab anderen nicht gerne eine Chance. Durch ihren Stolz hat sie gar nicht gemerkt, wie Mr. Darcy um sie schwärmt. Mr Darcy fand ich super.
Es hat sehr lange gedauert, bis etwas spannendes passiert ist, deshalb musste ich das Buch oft an die Seite legen, weil es mich überhaupt nicht gepackt hat. Und immer wieder, wenn ich dann weiter lesen wollte, musste ich erst die letzten 2 Seiten lesen, damit ich wieder in der Geschichte drin war.
Außerdem fand ich sehr viele Szenen langweilig und langatmig geschrieben.
Was ich gut finde, ist das es auch teilweise romantisch geschrieben war.
Auch wenn es für andere ein gutes Buch ist, für mich ist es leider nichts.

Fazit:

Kann man gut zwischendurch lesen.

Über die Autorin:

In Jane Austens Romanen spiegeln sich die gesellschaftlichen Verhältnisse ihrer Zeit in einzigartiger Klarheit. Eine Frau – ob adelig oder nicht – hatte nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, sich in Beruf oder gesellschaftlichem Engagement zu entfalten. Nur durch die Heirat mit einem reichen und weltoffenen Ehemann konnte sie eine gewisse Freiheit erlangen. In diese Zeit wurde Jane Austen am 16. Dezember 1775 geboren als siebtes von insgesamt acht Kindern eines englischen Pfarrers. Es war eine belesene und gebildete Familie, zwei ihrer Brüder brachten es gar zum Admiral. Ihr selbst hingegen gelang das Kunststück, ihre Verlobung einen Tag später wieder zu lösen und trotz schwerer Krankheit ein relativ unabhängiges Leben als unverheiratete Frau zu führen. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Montag, 16. Oktober 2017

Märchen aus Malula von Rafik Schami

Märchen aus Malula Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Genre: Märchen
Preis: 10,95 Euro
Seiten: 297
ISBN: 9783423253727
Erschien: 1997
Originalsprache: Deutsch
Verlag: dtv

Inhalt:

»Es ist ein elementarer Bestandteil der Märchentradition, dass die Nacherzähler sich keine Zwänge und Grenzen durch eine einmal gehörte Geschichte auferlegen lassen, denn die Grenzen einer Geschichte sind die ihrer Erzähler.« Rafik Schami gibt die Märchen seiner syrischen Heimat wieder. Und erfüllt dabei die deutsche Sprache mit dem Zauber und der Weisheit des Orients.  

Das Cover:

Das Cover passt zu dem Buch. Es hat einen orientalischen Hauch und das haben die ganzen anderen Geschichten auch.

Die ersten 3 Sätze:

Meine Großmutter mütterlicherseits wäre mit Sicherheit eine Heilige, hätte der Vatikan den Himmel nicht den Europäern vorbehalten. Jahrhundertelang schreckten die europäischen Päpste nicht einmal davor zurück, europäische Könige, wie Ludwig IX., heiligzusprechen, obwohl dieser Tausenden Mord und Elend gebracht hatte, bis er auf einem seiner Kreuzzüge vor Thunis mit einem großen Teil seines Herren einer Seuche erlag. Auch europäische Kriegshetzer werden mit einem herrlichen Platz im Himmel belohnt, wie der edle Bernhard von Clairvaux, der vielen armseligen europäischen Knechten die ewige Seligkeit versprach, wenn sie einen Orientalen in die Hölle beförderten.

Meine Meinung:

In diesem Buch sind 15 Märchen gesammelt, die von Rafik Schami gesammelt wurden. Diese Märchen kommen aus Malula, seinem Heimatort.
Die Märchen sind alle angenehm zu lesen und in jedem Märchen steckt eine Botschaft drin. Jedes Märchen hat seinen besonderen Charme.
Rafik Schami schreibt in einer Art und Weise, die einen Berührt. Geschichten, wie zum Beispiel ein Fuchs als Pilger, alle Tiere durch eine List tötet. Nur den schlauen Raben nicht.
Oder die Geschichte von der Frau, die ihren Mann immer wieder reinlegt. Der Mann glaubt, dann immer das wichtige Personen, wie zum Beispiel der Bürgermeister, eines seiner weggelaufenen Tiere ist.
Man hatte das Geschriebene richtig gut vor Augen. Und man konnte sich Malula sehr gut vorstellen.
Rafik Schami hat hier nur einen kleinen Teil der Märchen, die es von Malula gibt, niedergeschrieben.
Er hat sich die ausgesucht, die ihm am besten gefallen.
Ich finde das dieses Buch ein schönes Geschenk, für Bücherliebhaber ist und denen die gerne Märche lesen.

Fazit:

Sehr zu empfehlen.

Über den Autor:

Rafik Schami ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und promovierter Chemiker. Das Pseudonym „Rafik Schami“ bedeutet Damaszener Freund, der bürgerliche Name des Autors ist Suheil Fadél. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


Dienstag, 10. Oktober 2017

Memory Game von Felicia Yap: Kapitel 1-8



So, ich habe jetzt auch meine ersten 8 Kapitel gelesen und ich bin ganz begeistert von dem Buch.
In den Kapitel treffen wir nicht nur auf Claire, sondern auch auf ihren Ehemann Mark, auf die ermordete Sophia und auf den Inspektor Hans Richardson.
Alle haben etwas gemeinsam, nämlich dass sie ein Duo oder ein Mono sind, das bedeutet, der eine vergisst an einem Tag schon, was war. Der andere hat 2 Tage. Deswegen muss auch Tagebuch geführt werden und es muss auswendigt gelernt werden, was man für wichtig hält. Ich finde es erschreckend, das man alles vergessen könnte, was man nicht aufschreibt. Woher weiß ich jetzt schon, was morgen wichtig ist? Wie mache ich aus, was wichtig ist mir zu merken? Oft merkt man doch erst viel später, wie wichtig einen der Moment überhaupt war? Was mich auch beschäftigt ist, das ich ja gerne lese, sowie ihr ja auch? Aber muss ich immer wieder neu das Buch anfangen? Und warum vergesse ich das auswendig gelernte nicht?
Ihr merkt schon, Fragen über Fragen die mich beschäftigen.

Die ersten 8 Kapitel sind super gelesen und ich stelle es mir schwer vor, in einer Welt wie die beschriebene zu leben. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

Was ich auch toll finde, das zwischen den Kapitel, Zeitungsberichte, Fakten, Regeln etc. von den Duos oder Monos steht. Auch ein Artikel, der sich um das Thema "Was wäre, wenn man nichts mehr vergisst" ist mit drin und ich musste da sehr schmunzeln.

1.) Stell dir vor, Du lebst in der Welt von Memory Game - welchen Fakt aus deinem Leben würdest du wieder und wieder nachlesen, um ihn auf keinen Fall zu vergessen?

Das wären bei mir 4 bestimmte Fakten. Nämlich wie ich meinen Ehemann kennengelernt habe, meine Hochzeit, die Schwangerschaft und die Geburt meiner ältesten Tochter und die Schwangerschaft und die Geburt meiner jüngsten Tochter. Das sind die 4 entscheidesten Momente, die mein Leben verändert haben und die ich auf keinen Fall vergessen möchte.

2.) Wenn Du im Alter von 18 Jahren die Fähigkeit verlieren würdest, neue Erinnerungen zu schaffen - was würdest du vor dem 18. Geburtstag unbedingt noch tun wollen, um dich für immer daran erinnern zu können?

Ich würde unbedingt vor dem 18. Geburtstag, das erste Mal Sex haben wollen. Den das erste mal ist sowas besonderes, das man es nicht vergessen möchte. Außerdem würde ich schauen, das ich meinen Lieblingsstar treffe.

3.) Liebt Mark Claire wirklich? Ist es überhaupt möglich, ohne Erinnerung zu lieben?

Ich finde, Liebe baut auf die gemeinsamen Erinnerungen auf. Also das bedeutet, desto mehr Erinnerungen, natürlich gute, eine Partnerschaft hat, desto fester und stabiler wird die Liebe. Aber da gehören, auch Streitereien dazu, damit man evtl was ändern kann. Je länger man zusammen ist, desto mehr liebt man einen Menschen. Normalerweise. Deswegen glaube ich, das es schwierig ist, ohne Erinnerung zu lieben. Den nur durch das Tagebuch jemanden zu lieben, scheint für mich etwas komisch. Man liest halt, das da jemand ist, der da wichtig für mich ist. Es wird als Fakt auswendig gelernt. Wollen wir in der Liebe nur ein Fakt sein? Ich glaube nicht. Deswegen glaube ich auch nicht, das Mark Claire wirklich liebt. Ich glaube eher, das Markk Claire akzeptiert, als Person, die mit ihm zusammen lebt.

So, jetzt gehe ich mal ans Buch und lese weiter. Am Wochenende bzw, anfang nächster Woche gibt es den nächsten Post, zu den nächsten Kapiteln. Bis dahin, wer das Buch auch liest: Viel Spaß beim Lesen.



Sonntag, 8. Oktober 2017

Bookless 1 - Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf

Bildergebnis für bookless Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro
Seiten: 312
ISBN: 9783841504869
Erschien: 2017
Originalsprache: Deutsch
Genre: Jugendroman
Verlag: Oetinger Taschenbuch

Inhalt:

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Texte verschwunden sind und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Texte vergessen haben. Niemand erinnert sich an sie - nur Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.Sie ist verzweifelt.
Doch dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt …

Die ersten 3 Sätze:

Lucy trat durch die Eingangstür des Archivs,  deren alte Scharniere zur Begrüßung knarrten.  Fest presste sie die Bücher in ihrem Arm an sich.  Hier war sie in Sicherheit.

Das Cover:

Das Cover geht so.  Es ist etwas unscheinbar.

Meine Meinung:

Ein sehr spannender Jugendroman und ein super Auftakt einer Reihe.  Mir gefällt der Gedanke,  das man mit Büchern sprechen kann.
Lucy ist totale Bücher Liebhaberin.  Sie kann sich vorstellen,  24 Stunden nur mit Büchern zu tun zu haben.  Als dann auch noch die Bücher anfangen mit ihr zu reden,  fängt ein großes Abenteuer für sie an.
Das Buch fängt mit dem Ende an und zeigt dann,  wie es dazu kam.
Lucy finde ich sehr sympathisch.  Aber auch Nathan finde ich ganz okay,  obwohl er auf der falschen Seite steht.  Ist er das aber wirklich?  Oder kann Lucy  ihn noch überzeugen das richtige zu tun?
Auch die Beschreibung vom Archive unter der Londoner Bibliothek war super.  Stellen wir uns das nicht alle so vor?
Nathan und Lucy sind richtig süß miteinander.
Was ich auch erschreckend finde,  ist das man auf einmal alle Bücher vergessen könnte,  die es je gab. Das ist doch eine gruselige Vorstellung.
Ich finde es super,  das immer wieder was neues passiert.
Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger und das ist sowas von gemein.  Ich muss mir unbedingt noch den nächsten Teil besorgen.

Fazit:

Ein super spannendes Buch über die Liebe zu Büchern.

Über die Autorin:

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum.

Wieviele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Memory Game



Am 27.9.2017 bekam ich eine Anfrage vom Penhaligon Verlag , ob ich Lust hätte mit meherern Bloggern ein Buch zu lesen. Man sollte dann miteinander diskutieren und miträtseln.

Der Inhalt der Geschichte:

In Claires Welt gibt es zwei Arten von Menschen: solche, die wie sie sind und sich nur an die Ereignisse des vorangegangenen Tages erinnern können, und solche wie ihren Ehemann Mark, deren Gedächtnis zwei Tage zurückreicht. Claire hat nur eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit: ihr Tagebuch. Was sie nicht rechtzeitig aufschreibt, geht für immer verloren. Eines Morgens steht die Polizei vor Claires Tür. Die Leiche einer Frau wurde gefunden. Nach Aussage der Beamten war sie Marks Geliebte und er wird des Mordes verdächtigt. Sagt die Polizei die Wahrheit? Kann Claire ihrem Ehemann vertrauen? Und vor allem: Kann sie sich selbst vertrauen?

Angefangen wird am 6.10.2017 und endet am 3.11.2017. Es wird in 4 Abschnitten gelesen und auf Twitter unter #memorygamelesen diskutiert.

Am 26.10.2017 um 2017 kann man dann noch mit der Autorin  Felicia Yap auf Twitter chatten.

Ich freu mich schon drauf.

Teilnehmer:

Teilnehmer:

Miss Norge's Bøker-Welt
About Books - lilstar.de
Buchvogel
tthinkttwice
Reading Books
Damaris liest
Unsere Herzensbücher
Die fantastische Bücherwelt
Manu's Bücherregal
Kerstins Kartenwerkstatt
Mareike Unfabulous 
The Empire of me
Lesepanda
Sarahsuperwoman
Sannys Buch Welten
Mausis Leselust