Freitag, 11. August 2017

Golkonda: Dents erster Fall von Colin T. Blackstone

Bildergebnis für golkonda dents erster fall Über das Buch:

Format: E-Book
Preis: 4,99 Euro
Seiten: 432
Erschien: 2016
ASIN: B01NBJJQ6L
Originalsprache: Deutsch
Genre: Krimie
Verlag: Digital Coffee

Vielen Dank dem Digital Coffee Verlag und Colin T Blackstone für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Alexander Riese, genannt „Dent“, hat seinen Vater nie kennen gelernt. Deshalb hält sich seine Trauer in Grenzen, als er von dessen Ermordung erfährt. Peter Nielsen wurde von einem Pfeil durchbohrt, mitten auf dem Hamburger Jungfernstieg. Der spektakuläre, rosafarbene Diamant, der zu seinem Erbe gehört, interessiert ihn jedoch weit weniger, als die Nachricht, dass er einen Bruder haben soll. Ein gewisser Donovan Riley, der blöderweise unauffindbar ist. Die wenigen Fakten, die bekannt werden, mahnen zur Vorsicht. Trotzdem macht Dent sich auf die Suche, zusammen mit der Erbenermittlerin Sophie Kröger.
Unangenehm erschwert wird das Vorhaben durch den unheimlichen Schützen, der den frisch gebackenen Erben ebenso aus dem Weg schaffen will, wie zuvor seinen Vater. Für Dent stellen sich die blanken Fragen: Was tat sein Vater in Indien? Musste er wegen des Diamanten sterben? Wer ist der Schütze? Ist es sein Bruder, der ihn töten will?Plötzlich besteht sein Leben aus einer rasanten Verfolgungsjagd und einem Rätsel namens „Golkonda“, das er lösen muss, wenn er überleben will.

Das Cover:

Das Cover ist echt passend für die Geschichte und ich finde es ist richtig schön schlicht.

Die ersten 3 Sätze:

Es war nur ein leises Sirren. Es durchschnitt die kühle Luft, die an einem sonnigen Oktobermorgen über dem Hamburger Jungfernstieg lag, mit einer fast lautlosen Schärfe. Vorbei an den Ohren von Passanten, die das Geräusch kaum wahrnehmen, weil sie ganz damit beschäftigt waren, in Büros oder Läden zu eilen oder weil es im Verkehrslärm unter ging.

Meine Meinung:

Am Anfang kam ich etwas schwer in die Geschichte rein. Als ich mich aber an den Schreibstiel gewöhnt habe, ging es dann.
Als Alexander Riese (Dent) erfährt, das sein Vater ermordet wurde, ist er nicht sehr traurig, den er hatte kein guten Kontakt zu ihm. Aber er erfährt, das er noch einen Halbbruder hat (Don). Mit Hilfe von Sophie Kröger, begibt er sich auf die Suche nach Don und ermittelt  mit ihr, warum sein Vater einen Diamanten bei sich trug und der leider jetzt weg ist.
Die Geschichte ist spannend geschrieben und die Charaktere Don und Dent gefallen mir sehr gut. Nur mit Sophie wurde ich nicht warm. Ich hatte das Gefühl, das sie vieles eher hätten lösen können, wenn Sophie sie nicht immer gestoppt hätte. .
Die Geschichte nimmt immer wieder neue Handlungen an, was die Geschichte sehr spannend macht. Man fiebert richtig mit und hofft das es gut ausgeht.
Warum ich nur 3 Sterne gebe ist, weil man Spaß am lesen des Buches hatte und es einen schöne Lesestunden gebracht hat. Aber es konnte einen nicht voll vom Hocker reißen, weil es an manchen Stellen stockte und am Ende doch noch Fragen offen blieben.

Fazit:

Super Idee! Aber man hätte aus der Geschichte mehr rausholen können.

Über den Autor:

Colin T. Blackstone ist das Pseudonym eines publikumsscheuen Autors, der sich und dem Leser die Auflistung besuchter Bildungseinrichtungen, Broterwerbsstätten oder Nationen erspart. Erwähnenswertes schreibt er in seine Romane, inspiriert von Erlebnissen, Beobachtungen und Begegnungen. Obwohl keine seiner Geschichten ohne Verbrechen und Verbrecher auskommt, legt er sich ungern auf ein Genre fest. Bei Digital Coffee erschien "Eine Handvoll Wind", das bei den Tuareg in der Sahara, in Irland und Schleswig-Holstein spielt. Es folgten "Fi-eine Geschichte aus dem Nahen Osten der Jahrtausendwende" und "Golkonda" - Dents erster Fall - der den unfreiwilligen Ermittler aus Hamburg nach Indien verschlägt. Derzeit in Arbeit:  Dents zweiter Fall.   

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen